die parteiunabhängige initiative für eine stärkung direkter demokratie

Democracy International

Kärnten: Kärntner Landesverfassung

Kärnten: Kärntner Landesverfassung

Kärntner Landesverfassung (K-LVG)

Auszug

Inhaltsverzeichnis

Erster Abschnitt Hoheitsgebiet und Symbole
Artikel 3 [obligatorische Volksbefragung vor Untergang einer Gemeinde]

Dritter Abschnitt Landesgesetzgebung
Artikel 31 [Volksbegehren]
Artikel 32
Artikel 34 [Volksabstimmung]
Artikel 35

Vierter Abschnitt Landesregierung
Artikel 43 [Volksbefragung]

Fünfter Abschnitt Parlamentarische Mitwirkungs- und Kontrollrechte
Artikel 68

Landesgesetzblatz

LGBl 85/1996

LGBl 78/2012

LGBl 72/2013

zuletzt aktualisiert im November 2014

Erster Abschnitt Hoheitsgebiet und Symbole

Artikel 3 [obligatorische Volksbefragung vor Untergang einer Gemeinde]

[...]

(3) Ein Gesetzesvorschlag, der den Untergang einer Gemeinde als Gebietskörperschaft vorsieht, darf als Vorlage der Landesregierung im Landtag erst dann eingebracht werden, wenn vor der Beschlußfassung in der Landesregierung darüber in den betroffenen Gemeinden eine Volksbefragung (Artikel 43) durchgeführt worden ist.

 

Dritter Abschnitt Landesgesetzgebung

Artikel 31 [Volksbegehren]

[...]

(2) Ein von mindestens 15.000 zum Landtag wahlberechtigten Personen gestellter Antrag (Volksbegehren) ist von der zuständigen Wahlbehörde dem Landtag zur Behandlung vorzulegen. Das Volksbegehren muß eine durch Landesgesetz zu regelnde Angelegenheit betreffen und kann in Form eines Gesetzesvorschlages gestellt werden.

(3) Das Verfahren für das Volksbegehren ist durch Landesgesetz zu regeln.

Artikel 32

(1) Soweit sich auf Grund von im Verfassungsrang ratifizierten staatsvertraglichen Bestimmungen oder auf Grund von Rechtsvorschriften der Europäischen Union oder auf Grund von Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes die Notwendigkeit der Durchführung von vorausgehenden Informationsverfahren oder Notifikationen ergibt, darf ein Gesetzesbeschluß erst gefaßt werden, wenn das hiefür vorgesehene Verfahren - im Falle von Regierungsvorlagen durch die Landesregierung, im Falle von Anträgen der Mitglieder des Landtages oder seiner Ausschüsse und im Falle von Volksbegehren vom Präsidenten des Landtages - im Wege des zuständigen Bundesministeriums durchgeführt worden ist. [LGBl 72/2013]

(2) Nähere Bestimmungen können durch Landesgesetz getroffen werden.

Artikel 34 [Volksabstimmung]

(1) Ein Gesetzesbeschluß des Landtages ist vor seiner Beurkundung und Gegenzeichnung einer Volksabstimmung zu unterziehen, wenn es der Landtag beschließt. [LGBl 78/2012]

(2) Bei der Volksabstimmung sind alle zum Landtag wahlberechtigten Personen stimmberechtigt. Über die Annahme oder die Ablehnung entscheidet die Mehrheit der abgegebenen gültigen Stimmen.

(3) Das Verfahren für die Volksabstimmung ist durch Landesgesetz zu regeln.

Artikel 35

[...]

(2) Nach der Beurkundung sind die Landesgesetze vom Landeshauptmann unter Berufung auf den Beschluß des Landtages im Landesgesetzblatt kundzumachen; auf die Annahme eines Gesetzesbeschlusses in einer Volksabstimmung ist hinzuweisen.

[...]

 

Vierter Abschnitt Landesregierung

Artikel 43 [Volksbefragung]

(1) Zur Erforschung des Willens der Landesbürger über Gegenstände aus dem selbständigen Wirkungsbereich des Landes, die von besonderer Bedeutung sind, kann die Landesregierung eine Volksbefragung anordnen.

(2) Eine Volksbefragung ist anzuordnen, wenn dies mindestens 15.000 zum Landtag wahlberechtigte Personen verlangen.

(3) Von einer Volksbefragung sind diejenigen Gegenstände aus dem selbständigen Wirkungsbereich des Landes ausgeschlossen, die ausschließlich eine individuelle behördliche Entscheidung erfordern.

(4) Eine Volksbefragung kann je nach der regionalen Bedeutung des Gegenstandes für das ganze Land oder für Teile des Landes, mindestens aber für den Bereich einer Gemeinde angeordnet werden.

(5) Das Verfahren für die Volksbefragung ist durch Landesgesetz zu regeln.

 

Fünfter Abschnitt Parlamentarische Mitwirkungs- und Kontrollrechte

Artikel 68

(1) Der Landtag hat das Recht, seinen Wünschen über die Ausübung der Vollziehung des Landes durch die Landesregierung oder einzelne ihrer Mitglieder in Entschließungen Ausdruck zu geben.

(2) In Entschließungen nach Abs 1 kann insbesondere die Durchführung von Volksbefragungen verlangt werden.

 

 

 

Weitere Informationen

Kärntner Volksabstimmungsgesetz (K-VabstG) Inhaltsverzeichnis § 1 Volksabstimmung§ 2 Anordnung§ 3 Wahlbehörden§ 4 Stimmrecht§ 5 Stimmverzeichnis§ 6...
Kärntner Volksbefragungsgesetz - K-VbefrG Inhaltsverzeichnis 1. Abschnitt§ 1 Volksbefragungen§ 2 Anordnung der Volksbefragung 2. Abschnitt§ 3 Antrag...
Kärntner Volksbegehrensgesetz (K-VBegG) Inhaltsverzeichnis 1. Abschnitt (Allgemeine Bestimmungen)§ 1 Volksbegehren§ 2 Wahlbehörden 2. Abschnitt (...
Klagenfurter Stadtrecht 1998 (K-KStR 1998) Auszug Inhaltsverzeichnis 8. Abschnitt - Volksentscheid§ 50 Anordnung§ 51 Durchführung§ 52 Stimmzettel§ 53...
Villacher Stadtrecht 1998 (K-VStR 1998) Auszug Inhaltsverzeichnis 8. Abschnitt - Volksentscheid§ 51 Anordnung§ 52 Durchführung§ 53 Stimmzettel§ 54...
Kärntner Allgemeine Gemeindeordnung (K-AGO) Auszug Inhaltsverzeichnis 2. Abschnitt: Gemeindegebiet§ 7 Gebietsänderungen 9. Abschnitt: Volksentscheid...
Kundmachung über die Gemeindevolksbefragung Inhaltsverzeichnis § 1 Anordnung§ 2 Einleitung§ 3 Geltungsbereich§ 4 Wahlbehörden, Stimmrecht§ 5...

Impressum

Medieninhaber und Herausgeber

mehr demokratie!
die parteiunabhängige initiative für eine stärkung direkter demokratie
Linzerstraße 147/15
A-1140 Wien 

Vereinsregister
ZVR 635 297 232

Spendenkonto

ERSTE Bank

IBAN: AT74 2011 1829 8738 3100
BIC: GIBAATWWXXX

Newsletter

Bleiben Sie informiert über Direkte Demokratie in Österreich

Abonnieren

Folgen